Erderwärmung stoppen, aber wie?

Klimawandel

Deutschland verfehlt Klimaschutzziele 2020

Hauptursache für die globale Erwär­mung ist die durch menschliche Aktivi­täten steigende Treibhausgaskonzen­tration in der Erdatmosphäre. Natio­nale und internationale Klimapolitik setzt sowohl auf das Stoppen des Kli­mawandels wie auch auf eine Anpas­sung an die zu erwartende Erwär­mung. Um die menschengemachte glo­bale Erwärmung aufhalten zu können, müssen weitere Treibhausgasemissio­nen langfristig vollständig vermieden werden.

Mit Stand 2016 sind bereits ca. 2/3 der maximal möglichen Emissionen für das im Übereinkommen von Paris verein­barten Zwei-Grad-Ziel aufgebraucht, sodass die weltweiten Emissionen zur Zielerreichung schnell gesenkt werden müssen. Berechnungen des Umweltmi­nisteriums machen erneut deutlich: Deutschland wird seine Klimaschutz­ziele für 2020 verfehlen.

Selbst im günstigsten Fall liegt die C02-Einsparung klar unter dem ei­gentlichen Plan. Deutschland verpasst einem Medienbericht zufolge sein Kli­maschutzziel deutlicher als gedacht. Ei­gentlich sollen bis zum Jahr 2020 die klimaschädlichen Emissionen um 40 Prozent unter den Wert von 1990 ge­drückt werden.

Problem seit längerem bekannt

Bereits zuvor war klar, dass Deutsch­land seine Klimaziele verfehlen würde: Im November 2016 hatte Umweltmi­nisterin Barbara Hendricks einge­räumt, dass die Verminderung im güns­tigsten Fall bei 37,4 Prozent liegen könnte – und im schlimmsten Fall bei 31,7 Prozent.

Der Projektionsbericht 2017 der Bun­desregierung gibt für die Reduktion ei­nen Korridor zwischen 33,7 und 37,5 Prozent an. Im Mai hatte die Bundes­regierung bereits der EU-Kommission mitgeteilt, dass sie das nationale 2020-Ziel nach derzeitigem Stand nicht schaffen werde. Es werde etwa um 1,5 bis fünf Prozentpunkte verfehlt, hieß es damals.

Hauptgrund für die Verfehlung sind die weiterhin hohen Emissionen bei der Stromerzeugung. So ist zwar der Anteil erneuerbarer Energien in den vergange­nen Jahren kontinuierlich gestiegen. Gleichzeitig produzierten die deut­schen Kohlekraftwerke jedoch fleißig weiter für den Export. Zudem torpe­diert der Verkehr die Energiewende: Die Motoren werden zwar effizienter und es wurden Abgasgrenzwerte für Autos eingeführt. Gleichzeitig legten großmotorige Fahrzeuge aber mehr Kilometer zurück.

Die letzten Beiträge von Helga Schmitt-Federkeil (alle anzeigen)

Comments are closed.

StartStädteDienstleisterThemenEventsFacebookDrucken